nach
oben

Sonderberufsfachschule (VAB)

Zielgruppe:

 


An unserer Sonderberufsfachschule können junge Menschen das Vorqualifizierungsjahr Arbeit /Beruf (VAB) absolvieren.  Dieser Lehrgang  richtet sich an Abgänger aus Förderschulen und Schulen für Erziehungshilfe,

  •  die einen handwerklichen Beruf erlernen möchten aber noch unsicher sind, welcher Beruf zu ihnen passt
  • dabei eine individuell abgestimmte Förderung in kleinen Lerngruppen benötigen
  • die den Hauptschulabschluss machen möchten.

 

Inhalte:

Der Unterricht im VAB ist gekennzeichnet durch eine sehr starke Verzahnung von Theorie und Praxis. Neben dem theoretischen Unterricht in den Fächern:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Computertechnik
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

erfolgen praktische Arbeitsaufträge  (z.B. dem Fertigen eines Metalldrachens) aus unterschiedlichen Lernfeldern. Bei diesen Aufträgen übernimmt der Schüler (natürlich mit Hilfestellung des Pädagogen) selbständig die Planung, Ausführung und Präsentation der herzustellenden Objekte. Dadurch werden ihm nicht nur fachpraktische Grundfertigkeiten vermittelt, sondern auch Schlüsselqualifikationen wie z.B. Selbständigkeit, Ausdauer und Teamfähigkeit gefördert.

 

Mögliche Lernfelder an der Franz-Sigel-Schule sind:

 

  • Metallbau (z.B. Anfertigen von Metallblumen, Schlüsselanhängern)
  • Holz (z.B. Bau einer Ruhebank, Bau eines Vogelhauses)
  • Bäckerei (z.B. Belegen einer Torte, Herstellen von Pizzen)
  • Malerei (z.B. Streichen von Wände, Tapezieren)


Abschlussprüfung:

Am Ende des Schuljahres wird der Schüler in einem Berufsfeld nach seiner eigenen Wahl sowohl schriftlich als auch fachpraktisch geprüft (VAB-Abschluss). Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine landeseinheitliche Zusatzprüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch abzulegen, um so einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand zu erwerben (Hauptschulabschluss).


Mit dem Abschluss der Sonderberufsfachschule ist die Berufsschulpflicht erfüllt, sofern kein Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.