nach
oben

Soziale Gruppenarbeit

Die Gruppenräume und das weitläufige Heimgelände bieten zahlreiche Möglichkeiten zum Spielen, Basteln, Sport treiben und Herumtoben.

In der Sozialen Gruppenarbeit auf dem Heimgelände betreuen wir bis zu 11 Kinder und Jugendliche in einer Gruppe nachmittags von Montag bis Donnerstag. Die Kinder und Jugendlichen besuchen unsere private Schule am Michaelsberg oder sind Schüler einer öffentlichen Schule.


Nach dem Schulunterricht essen die Kinder und Jugendlichen gemeinsam zu Mittag, machen ihre Hausaufgaben und lernen zusammen. Anschließend gestalten sie gemeinsam ihre Freizeit. Zwei sozialpädagogische Fachkräfte betreuen während dieser Zeit die jungen Menschen.


Die Gruppe bietet die Möglichkeit, positive Erfahrungen zu sammeln, um Angst und Vorurteile abzubauen. Durch die gemeinsamen Aktionen ergeben sich Chancen, die Eigenverantwortung und Gemeinschaftsfähigkeit zu stärken. Durch Elternarbeit versuchen wir, die Ressourcen des engeren Systems zu aktivieren. Die Hilfe ist für eine befristete Zeit angelegt mit dem Ziel, die Kinder und Jugendlichen in ihrer persönlichen und schulischen Entwicklung zu fördern.


Ältere Schüler unterstützen wir in ihrer beruflichen Orientierung und beim Wechsel in eine Berufsausbildung. In den letzten 6 Monaten des Schulbesuchs besteht auch die Möglichkeit, die Hilfe im Rahmen einer Erziehungsbeistandschaft fortzusetzen.

 

In der Sozialen Gruppenarbeit in Sandhausen bieten wir in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Werkrealschule zwei Gruppen für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse an:

 

  • SGA I: Die Schülerinnen und Schüler besuchen die Außenklasse der Schule am Michaelsberg an der Friedrich-Ebert-Werkrealschule und werden fünf Nachmittage pro Woche in der Sozialen Gruppenarbeit betreut und gefördert.
  • SGA II: Schülerinnen und Schüler der Friedrich-Ebert-Werkrealschule werden an drei Tagen in der Woche in Form von Sozialer Gruppenarbeit betreut und gefördert.