nach
oben

Informationen zum Beruf Bau- und Metallmaler

Bau- und Metallmaler ist ein Ausbildungsberuf für Menschen mit besonderem Förderbedarf. Der Ausbildungsgang ist durch die Handwerkskammer geregelt.

 

Ausbildungsdauer

 

3 Jahre Regelausbildungszeit

 

Ausbildung

 

Die Ausbildung erfolgt in Kleingruppen (maximal 1:6). Sie ist durch Wertschätzung, klare Abläufe und Regeln sowie eine angenehme und abwechslungsreiche Arbeitsatmosphäre geprägt.

 

Berufsschule

 

Der Berufsschulunterricht findet in der staatlich anerkannten Sonderberufsschule in unserer Einrichtung statt. Bei Bedarf besteht die Möglichkeit für zusätzlichen Stütz- und Förderunterricht.

 

Überbetriebliche Ausbildung und Betriebspraktika

 

ergänzen die praktische Ausbildung. Die Auszubildenden besuchen vier bis sechs Zweiwochenkurse in der Bildungsakademie der Handwerkskammer in Mannheim (Farbtechnik, Raumgestaltung, Gestalten von Fassaden, Innenräumen, Treppenhäusern, Wärmedämmverbundsysteme, Grundlagen des Trockenbaus). Außerdem absolvieren die Auszubildenden Betriebspraktika in Malereibetrieben der Region.

 

Prüfungen

 

Die Prüfungen werden vor dem zuständigen Prüfungsausschuss der Handwerkskammer abgelegt: Zwischenprüfung Ende des zweiten Ausbildungsjahres, Abschlussprüfung zum Ende der Ausbildung

 

Beschäftigungsmöglichkeiten im Anschluss

 

Bau- und Metallmaler arbeiten vor allem in Betrieben des Maler- und Lackiererhandwerks, im Stuckateurgewerbe oder im Trockenbau. Auch in der Industrie bestehen gute Beschäftigungschancen.

 

Ausbildungsinhalte sind u.a.

 

  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Vorbereitung von Untergründen
  • Oberflächenbeschichtung durch Streichen, Rollen und Spritzen
  • Putz- und Trockenbauarbeiten
  • Tapezier- und Kleisterarbeiten, Bodenbelagsarbeiten
  • Lackierarbeiten
  • Entwerfen und Ausführung von Gestaltungsarbeiten
  • Gerüstbau
  • Holz- und Bautenschutzmaßnahmen
  • Wärmedämmung